Klaus Wüsthoff (* 1. Juli 1922 in Berlin; † 17. November 2021) war der Sohn eines musikinteressierten Rechtsanwaltes, der mit Beginn der nationalsozialistischen Herrschaft den Familiennamen Herzfeld in Wüsthoff umwandeln konnte und damit das Überleben der Familie sicherte. Klaus Wüsthoff verbrachte 4 Jahre in sowjetischer Kriegsgefangenschaft, in der ihn Hans Vogt (Komponist, 1911) in Kontrapunkt unterrichtete. Nach seiner Rückkehr aus der Gefangenschaft studierte er ab 1949 an der Hochschule für Musik Berlin, u. a. bei Boris Blacher und Schwarz-Schilling. 1953 bis 1959 war er Aufnahmeleiter und später Leiter der Tanzmusikabteilung im RIAS. Dort organisierte er die abteilungsübergreifende Sendereihe Kammermusik auf dem Jazzpodium, für die u. a. Wilhelm Killmayer und Werner Heider Auftragswerke schrieben. Nach zweijährigem Intermezzo als Hauskomponist an den staatlichen Schauspielbühnen Berlin – Schillertheater und Schloßparktheater – unter Boleslav Barlog wurde er freischaffender Komponist und Moderator eigener Bildungsprogramme in Rundfunk und Fernsehen.

Sein Werkkatalog umfasst zwei Opern, sieben Musicals, 35 Orchesterwerke und Solistenkonzerte, Chor- und Kammermusik; Blas-, Jazz-, Dokumentarfilm-, Schul- und Werbemusik, auch einige Werke für Zupforchester (u. a. Titelmusik der ZDF-Nachrichten Heute; Fachbuch: Die Rolle der Musik in der Film-, Funk- und Fernsehwerbung). Vom Beethoven Orchester Bonn erhielt er den Kompositionsauftrag für die Kinderoper Flori und sein Kokofant, deren Uraufführung am 12. Mai 2013 im Opernhaus Bonn stattfindet. Mit dem Klaus-Wüsthoff-Trio nahm er 2015, im Alter von 92 Jahren, als singender Pianist ein Album mit 27 Schlagern aus den 1930er bis 50er Jahren auf, das im März 2016 unter dem Namen Über die Liebe – ein Schlageralbum zum Mitsingen veröffentlicht wurde.

Klaus Wüsthoff war mehrfach Preisträger von Kompositionswettbewerben, u. a. Publikumssieger beim Wettbewerb der Berliner Philharmoniker anlässlich ihres 100-jährigen Bestehens mit dem Paukenkonzert Metrum (1982).

Ehrenämter: Mitglied und Vorsitz im GEMA-Werkausschuss, Mitglied im Landesmusikrat Berlin, Vorstandsmitglied im Deutschen Komponistenverband und der Dramatiker Union. Für seine Tätigkeit als Initiator und Projektleiter von Nachwuchsförderungsprogrammen, Kompositionswettbewerben und Konzertreihen (Forum junger deutscher Komponisten für Orchestermusik, Schüler komponieren, Neue Tafelmusik, Neue Salonmusik, Glienicker Schlosskonzerte, Zehlendorfer Kammerkonzerte u. a.) erhielt er 1992 das Bundesverdienstkreuz am Bande und 1999 den Paul Woitschach-Preis des Deutschen Komponisten-Verbandes. 2007 wurde ihm die Goldene Nadel und anlässlich seines 90. Geburtstags die Ehrenmitgliedschaft der Dramatiker-Union verliehen.

Quelle: Wikipedia

Wüsthoff, Klaus

Sortieren nach:
Bewegungen

Bewegungen

14,50 €

Auf Lager
Big Band Comics

Big Band Comics

45,50 €

Auf Lager
Das Kuscheltierkonzert

Das Kuscheltierkonzert

14,50 €

Auf Lager
Das Kuscheltierkonzert

Das Kuscheltierkonzert

14,50 €

Auf Lager
Das Kuscheltierkonzert

Das Kuscheltierkonzert

14,50 €

Auf Lager
Das Kuscheltierkonzert

Das Kuscheltierkonzert

39,50 €

Auf Lager
Gitarre in Concert

Gitarre in Concert

12,00 €

Auf Lager
Laute zur Gitarre

Laute zur Gitarre

12,00 €

Auf Lager
Zille-Bilder

Zille-Bilder

43,50 €

Auf Lager
Ganoven-Schwof

Ganoven-Schwof

29,50 €

Auf Lager